Nationale Kontaktstelle Raumfahrt

Beratungsstelle für Raumfahrt im EU-Forschungsrahmenprogramm



NKS Logo small neu 2010 Die Nationale Kontaktstelle Raumfahrt ist im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) tätig. Sie wurde 2002 als Teil des Raumfahrtmanagements im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt eingerichtet. Die daraus entstehenden Synergien sowie das Zurückgreifen auf deren Fachkompetenz bewirken eine umfassende, kompetenete Beratungsarbeit innerhalb der NKS Raumfahrt.

Die NKS Raumfahrt gehört zum offiziellen Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen (NKS) der Bundesregierung. Diese Beratungsstellen sind in Deutschland zu den Forschungsthemen im Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union eingerichtet. Sie werden vom EU-Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) koordiniert.

Unsere Aufgaben als Nationale Kontaktstelle sind die Information und Beratung deutscher Antragstellenden zu den Fördermöglichkeiten und Ausschreibungen im Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union. Darüber hinaus berät es die nationalen Ministerien - maßgeblich das BMWi - in EU-politischen Raumfahrtfragen sowie die EU-Kommission. Darüber hinaus findet eine Kooperation direkt mit der Europäischen Kommission statt.

Unser Serviceangebot umfasst folgende Leistungen:

  • Wir informieren Sie
    • über Inhalte und Ziele von Horizon 2020.
    • über aktuelle Ausschreibungen zu raumfahrtrelevanten Themen.
    • über das Antrags- und Förderverfahren.
  • Wir unterstützen Sie
    • in allen Phasen der Antragstellung, von der inhaltlichen Einordnung Ihrer Projektidee in das Forschungsrahmenprogramm, über das Gegenlesen Ihres Antragstextes, die Antragstellung und die Vertragsverhandlungen bis hin zur Durchführung des EU-Projektes.
    • bei der Partner*innen-Suche sowie bei der Vermittlung von Ansprechpersonen und Kontakten.
  • Wir bieten Ihnen
    • individuelle Beratungsgespräche.
    • Informationsveranstaltungen zu aktuellen Ausschreibungen.
    • Fachspezifische Informationen über unseren Newsletter, auf Informationsveranstaltungen sowie auf unserer Internetseite.

 

Forschungrahmenprogramme der Europäischen Union

Im Jahr 2002 startete das 6. EU-Forschungsrahmenprogramm, in dem zum ersten Mal Raumfahrt als eigenes Thema in der Priorität „Luft- und Raumfahrt“ unterstützt wurde. Mit Beginn des 7. Rahmenprogramms für Forschung, Technologische Entwicklung und Demonstration (7. EU-Forschungsrahmenprogramm) im Jahr 2007 förderte die Europäische Union Raumfahrt erstmals als gänzlich eigenständiges Themengebiet. Auch in Horizon 2020 - dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation - ist Raumfahrt ein eigenständiger Bereich.

Seit dem 1. Januar 2014 läuft das 8. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union "Horizon 2020".H2020_Visuell
Mit etwa 77 Mrd. Euro läuft es über einen Zeitraum von 7 Jahren bis 2020. Es gliedert sich in die drei  Schwerpunkte

  • "Wissenschaftsexzellenz",
  • "Führende Rolle der Industrie" und
  • "Gesellschaftliche Herausforderungen".

Der Schwerpunkt "Führende Rolle der Industrie" unterteilt sich in drei Einzelziele:
1) Führende Rolle bei grundlegenden und industriellen Technologien,
2) Zugang zur Risikofinanzierung sowie
3) Innovation in Kleinen und Mittleren Unternehmen.

Raumfahrt ist eine der geförderten grundlegenden und industriellen Technologien innerhalb des Einzelziels "Führende Rolle bei grundlegenden und industriellen Technologien" mit einem Gesamtbudget von ca. 1,48 Mrd. Euro über die Laufzeit von Horizon 2020. Neben der Satellitennavigation (u. a. Galileo) und Erdbeobachtung (u. a. auch Copernicus) werden vor allem Weltraumtechnologien zur Steigerung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit, Nicht-Abhängigkeit und Innovation im europäischen Weltraumsektor, Weltraumexploration und -wissenschaft sowie der Schutz von Europäischen Einrichtungen vor Bedrohungen im und aus dem Weltraum gefördert.

Auch in den anderen zwei Schwerpunkten von Horizon 2020 sind Ausschreibungen mit Raumfahrtrelevanz zu finden. In den "Gesellschaftlichen Herausforderungen" gibt es z. B. in "Klimamaßnahmen, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe", in "Nahrungssicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine und maritime und limnologische Wasserforschung und Bioökonomie" sowie in "Sichere Gesellschaften" Anwendungsbereiche für Erdbeobachtung. Im Einzelziel "Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr" können Technologien und Anwendungen aus der Satellitennavigation zum Einsatz kommen.

Zu allen diesen und weiteren Themen informiert und unterstützt das Team der NKS Raumfahrt Projektantragstellende, Projektdurchführende sowie Multiplikatoren und Multiplikatorinnen.


URL dieses Artikels
http://dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-2119/3050_read-4707/
Links zu diesem Artikel
http://ncp-space.net/
http://www.horizont2020.de/beratung-nks.htm
http://ec.europa.eu/enterprise/policies/space/index_en.htm
http://www.esa.int/
http://www.copernicus.eu
http://www.gsa.europa.eu/
Texte zu diesem Artikel
Ausschreibungen FP7 Archiv (http://dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-9242/15881_read-5297/usetemplate-print/)