Tolles Angebot für junge Leute: der spaceclub_berlin


„Sind wir allein im All?" – Mit einem Vortrag zu dieser faszinierenden Frage wurde am 28. Februar 2013 der spaceclub_berlin im FEZ-Berlin offiziell eröffnet. Der spaceclub_berlin ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Raumfahrtzentrums orbitall im FEZ-Berlin. Er richtet sich an wissensdurstige Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren, die sich für Raumfahrt und Astronomie interessieren.

Der spaceclub_berlin trifft sich alle 14 Tage im "orbitall" (im Freizeit- und Erholungszentrum FEZ in Wuhlheide). Da gibt es den Nachbau von Elementen der Internationalen Raumstation ISS, ein Kontrollzentrum und viele andere spannende Dinge! Bild: Michael Lindner

04. März 2013 – Der spaceclub_berlin öffnet während der Schulzeit jede zweite Woche jeweils donnerstags von 16-18 Uhr im orbitall seine Pforten. Im Rahmen der Clubtreffen wird es eine Reihe spannender Veranstaltungen, Ausflüge und Aktionen geben. Der Anfang wurde von Professor Dieter B. Herrmann, unter anderem Mitglied der Internationalen Astronomischen Union, mit seinem Vortrag „Sind wir allein im All?" gemacht. Zudem waren die Schülerinnen und Schüler gefordert, ihr handwerkliches Geschick zu zeigen, indem sie Wasserraketen bauten und starteten.

Durch individuelle Begleitung und hohe fachliche Qualität weckt der spaceclub_berlin die Begeisterung junger Leute für Naturwissenschaften und Technik. Dabei ergänzt er die Angebote der bestehenden DLR-Schülerlabore und des Raumfahrtzentrums orbitall in besonderer Weise. „Während wir zum Beispiel in unseren DLR_School_Labs nur Schulklassen oder -kurse gruppenweise betreuen können, bietet der spaceclub_berlin die Möglichkeit, sich individuell, also unabhängig vom Klassenverband und altersgerecht mit Forschungsthemen auseinanderzusetzen – und dies nicht nur während eines einmaligen Besuchs, sondern dauerhaft", sagt Dr. Christoph Pawek, Leiter des DLR_School_Labs Berlin. „Langfristig wollen wir natürlich auch Nachwuchsforscher gewinnen, die sich dann für entsprechende Studiengänge und Berufe entscheiden", ergänzt Dr. Pawek.

Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist sind wichtig

Im spaceclub_berlin kann man sogar wie Astronauten trainieren! Bild: orbitall/DLR

Die Anleitung der Jugendlichen übernehmen hierbei Studentinnen und Studenten und ältere Clubmitglieder unter der Verantwortung von fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Darüber hinaus werden die Kinder und Jugendlichen in die Planung, Organisation und Durchführung aller Aktivitäten des spaceclub_berlin eingebunden. „Dabei ist das Erlernen sogenannter ‚social skills‘ ebenso wichtig wie fachliches Know-how" erklärt Dr. Sylvia Reinhardt, die das orbitall im FEZ leitet. „Verantwortung übernehmen, demokratische Verhaltensregeln anwenden und soziale Verhaltensstrukturen ausprägen sind Komponenten", so Dr. Reinhardt, „die für ein erfolgreiches Berufsleben mittlerweile eine sehr große Rolle spielen."

Also: Wer sich für Sonne, Mond und Sterne oder für Astronauten und ihre Flüge ins All interessiert: Einfach beim spaceclub_berlin anmelden und mitmachen! Das ist Raumfahrt live und macht Spaß! Astronauten-Training inklusive! Weitere Infos und Kontaktdaten gibt es beim „orbitall“ auf dieser Seite.