Die Mission Rosetta - Ein Meilenstein in der Erforschung des Weltraums

Die Kometen-Mission Rosetta ist eine der faszinierendsten und zugleich anspruchsvollsten Unternehmungen der europäischen Raumfahrt. Nach ihrem Start am 2. März 2004 trat die Sonde ihre zehnjährige Reise zum Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko an. Auf ihrem Weg dorthin führte sie mehrere komplexen Flugmanöver durch (dreimal an der Erde und einmal am Mars vorbei), die ihr den ausreichenden "Schwung" für den langen Weg verliehen. Außerdem flog die an den Asteroiden Steins (September 2008) und Lutetia (Juli 2010) vorbei, nahm Bilder von ihnen auf und führte umfangreiche physikalische Messungen durch.

Um den weiten Weg zum Kometen zurücklegen zu können, wurde Rosetta im Juli 2011 in einen Ruhemodus versetzt, weil die Flugbahn die Sonde bis jenseits der Jupiterbahn führte. Dort, in einer Entfernung von fast 800 Millionen Kilometern zur Sonne, hätten die Sonnensegel nicht mehr ausreichend Strom für wichtige Funktionen erzeugen können. Am 20. Januar 2014 wird sie wieder "geweckt". Dann ist das Ziel nahe - Rosetta befindet sich neun Millionen Kilometer von Churyumov-Gerasimenko entfernt und wird seinem Ziel in jeder Sekunde 800 Meter näher kommen.

Reisen mit einem Kometen

Im Mai 2014 wird Rosetta zunächst in eine Art Umlaufbahn um den Kometen einschwenken, um erste Messungen und eine möglichst vollständige Kartierung des Kometenkerns durchzuführen sowie nach einer geeigneten Landestelle zu suchen. Am 11. November 2014 wird sich das Landegerät Philae vom Mutterschiff lösen, auf dem Kometen aufsetzen und sich sofort mit Harpunen im Eis verankern. Beide begleiten den Schweifstern auf seinem mehrmonatigen Weg zu seinem sonnennächsten Punkt.

Elf Instrumente an Bord des Rosetta-Orbiters und zehn an Bord des Philae-Landers werden die Zusammensetzung des Kometenkerns sowie das Aktivwerden des Kometen auf dem Weg zu seinem sonnennächsten Punkt untersuchen. Die Fragen, ob sich die Kometenoberfläche tatsächlich in einer Art "Urzustand" befindet und ob Kometen präbiotische Moleküle und Wasser zur Erde gebracht und somit eine Rolle bei der Entstehung des Lebens gespielt haben könnten, sollen mit Hilfe der Rosetta-Mission beantwortet werden. Philae wurde von einem internationalen Konsortium unter Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt und gebaut.
 

Zuletzt geändert am: 17.01.2014 11:04:26 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10721/1272_read-9249/

Kontakte

Dr. Ekkehard Kührt
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Planetenforschung

Tel.: +49 30 67055-514

Fax: +49 30 67055-340
Elke Heinemann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation

Tel.: +49 2203 601-2867

Fax: +49 2203 601-3249
Dr. Stephan Ulamec
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Nutzerzentrum für Weltraumexperimente (MUSC) Raumflugbetrieb und Astronautentraining

Tel.: +49 2203 601-4567

Rosetta in den Tiefen des Sonnensystems

Die Raumsonde Rosetta in den Tiefen des Sonnensystems

Die Raumsonde Rosetta legt insgesamt eine Strecke von ungefähr 7 Milliarden Kilometern zurück. (Video-Still aus "Mission ins Ungewisse - Der Kometenjäger Rosetta")

Der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko

Ziel der langen Reise: der Komet 67P/Churyumov%2dGerasimenko

Ziel einer langen Reise: der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko. Der Komet, der erst 1969 entdeckt wurde, hat einen Durchmesser (Kometenkern) von 4 Kilometern. (Video-Still aus "Mission ins Ungewisse - Der Kometenjäger Rosetta")

Der Lander Philae an Bord der europäischen Sonde Rosetta

Der Lander Philae an Bord der europäischen Sonde Rosetta

Seit dem Start 2004 trägt Rosetta den kleinen Lander Philae wohl behütet vor all den rauen interplanetarischen Gegebenheiten durchs All. (Video-Still aus "Mission ins Ungewisse - Der Kometenjäger Rosetta")

Artikel zum Thema

  • Video: Mission ins Ungewisse - Der Kometenjäger Rosetta
    (http://dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10212/332_read-9218/)
  • Trainingseinheiten für Kometenlander "Philae"
    (http://dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10308/471_read-6556/)
  • Gute Nacht! - Sonde Rosetta geht in den Winterschlaf
    (http://dlr.de/dlr/presse/desktopdefault.aspx/tabid-10308/471_read-876/)