Berge aus dem All

Donnerstag, 12. Januar 2006

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Das Matterhorn

    Das Matterhorn

  • Himalaja %2d virtuelles Panorama

    Himalaja - virtuelles Panorama

    Himalaja - virtuelles Panorama des mächtigsten Gebirges der Erde

  • Virtuelles Alpenpanorama

    Virtuelles Alpenpanorama

    Die ungewöhnliche Perspektive mit Blick von Nord nach Süd zeigt den gesamten Alpenbogen vom nördlichen Alpenvorland bis zur Adria. Die Daten wurden während der Shuttle Radar Topography Mission (SRTM) im Februar 2000 aufgezeichnet.

  • Hawaii %2d Mauna Kea

    Hawaii - Mauna Kea

    Hawaii - Mauna Kea, vom Meeresboden bis zum Gipfel gemessen der höchste Berg der Welt

  • Berge aus dem All

    Berge aus dem All

    Herausgegeben vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Bildband, 244 Seiten, 148 Farbfotos und 128 Bildlegendenfotos, 80 Karten, 3 Ausklapptafeln, 28,8 x 28,8 cm, € 50,- [D]/€ 51,40 [A]/sFr 86,-. ISBN 3-89405-652-5.

Mit "Berge aus dem All" wurde im September 2005 ein Bildband mit einzigartigen Gebirgsaufnahmen aus dem Weltraum veröffentlicht. Herausgeber ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der Bildband erscheint im Frederking & Thaler Verlag. Auf 244 Seiten im Großformat werden atemberaubende Satellitenaufnahmen, die spektakuläre, neue Ansichten auf die Gebirge unseres Planeten eröffnen, gezeigt.

"Erdbeobachtung" heißt die Raumfahrt-Technologie, durch die Informationen über die Erde gewonnen und faszinierende Bilder möglich gemacht werden. Mittels verschiedener komplexer Messverfahren sammeln Satelliten flächendeckende Geodaten, die in aufwändigen Datenverarbeitungsprozessen in hochwertige Bilder umgewandelt werden. Aus der Perspektive von Satelliten erlebt der Betrachter vertraute Ansichten deshalb völlig neu und wird von ihrer Ästhetik in Bann geschlagen.

"Mission Erde" lautet ein Motto der deutschen Raumfahrt. Wissenschaft und Hochtechnologie verbinden sich zum Nutzen des Menschen mit dem Ziel, die natürlichen Ressourcen der Erde dauerhaft zu erhalten. In 2004 kam es zur ersten Begegnung des Bergsteigers Reinhold Messner mit Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Den Bergsteiger beeindruckten Gebirgsansichten, die selbst ihm neu waren: Berge, Höhenzüge - gesehen vom All aus, aufgenommen zu Forschungszwecken und von bewegender Schönheit. So entstand das Projekt "Berge aus dem All".

Satellitenaufnahmen bieten revolutionär neue Ansichten der Gebirge unseres Planeten: Ein Blick über den gesamten Alpenbogen von Norden her; das Matterhorn in einer am Computer errechneten, verblüffenden Schrägaufnahme; die ganze Himalaja- oder Andenkette auf einem Bild; oder eine Ansicht der Hawaii-Inseln einschließlich der Konturen unter Wasser. Neun wissenschaftliche Texte erläutern die geographische, geologische, klimatologische, ökologische und kulturhistorische Bedeutung der Gebirge. Zusätzlich berichten berühmte Bergsteiger wie Sir Edmund Hillary, Stephen Venables oder Maurice Herzog über ihre persönlichen Erfahrungen in der Welt der Berge, mit einem poetisch-literarischen Schlaglicht von Christoph Ransmayr. Ein völlig neuer Blick auf die Gebirge, die das Rückgrat unserer Kontinente und die vielfältigsten Lebensräume unseres Planeten bilden.

Die Autoren

Stefan Dech ist Professor für Fernerkundung an der Universität Würzburg und Direktor des Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums (DFD) in Oberpfaffenhofen, einem Institut des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Unter seiner Leitung entstanden die einzigartigen Bilder dieses Buches. Reinhold Messner ist einer der bekanntesten Bergsteiger der Welt. Er bestieg als erster Mensch sämtliche vierzehn Achttausender und den Mount Everest ohne künstlichen Sauerstoff. Rüdiger Glaser ist Professor für Geographie an der Universität Freiburg und leitet dort das Institut für Physische Geographie. Er ist Experte für Klimageschichte und schrieb die wissenschaftlichen Texte für dieses Buch. Ralf-Peter Märtin ist Journalist und Buchautor. Seine Kulturgeschichte des Himalaja-Bergsteigens "Nanga Parbat. Wahrheit und Wahn des Alpinismus" gilt als Standardwerk.

Zuletzt geändert am:
31.10.2013 15:38:29 Uhr