Sicherheitsforschung im DLR

In den letzten Jahrzehnten haben sich die globale Sicherheitsarchitektur und die Sicherheitsrisiken in der Gesellschaft grundlegend geändert. Direkte und indirekte Bedrohungen wie zum Beispiel Terrorismus, Organisiertes Verbrechen oder Piraterie sowie Rohstoff- und Energieverknappung, Klimawandel und damit einhergehende Naturkatastrophen stellen neue Anforderungen an Innere Sicherheit und Verteidigung.

Um diesen neuen Anforderungen in Zukunft gerecht werden zu können, spielen neben Politik und Wirtschaft auch zunehmend Wissenschaft und Forschung eine entscheidende Rolle. Hochentwickelte Technologien, Systeme, Konzepte und Kompetenzen, die der Wissenschaft entstammen, sorgen bereits heute dafür, dass aus diversen Szenarien extrahierte Fähigkeitsprofile bedient und somit Konflikt- und Krisensituationen bewältigt werden können. Die Vorhersagefähigkeit hinsichtlich möglicher zukünftiger Szenarien stößt dennoch immer wieder an ihre Grenzen - Terroranschläge und Naturkatastrophen sind gute Beispiele. Deshalb ist die Arbeit im Bereich der zivilen und verteidigungsrelevanten Sicherheitsforschung heute besonders wichtig.

In der Sicherheitsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten mit verteidigungs- und sicherheitsrelevanten Bezug in Abstimmung mit den Partnern in Staat, Wissenschaft und Industrie geplant und gesteuert. Der fünfte DLR-Schwerpunkt ist eine Querschnittsaufgabe, die alle Aktivitäten der Luftfahrt-, Raumfahrt-, Energie- und Verkehrsforschung im Sinne der sicherheitsrelevanten Nutzung umfasst. Er beinhaltet sowohl innovative organisatorische Konzepte als auch entsprechende Handlungsstrategien. Dabei stehen multi- und interdisziplinäre Projekte im Mittelpunkt, die die Forschungsgebiete des DLR miteinander verbinden.

Im Rahmen dieser Projekte erbringt das DLR in der Sicherheitsforschung Beiträge zur Entwicklung, Erprobung und Bewertung von Technologien sowie zur Beurteilung und Beratung sicherheitsrelevanter Anwendungen mit dem Ziel, den Menschen zu unterstützen und zu schützen. Das DLR ist zum Beispiel in den Bereichen Flughafensicherheit (Luftfahrt/Verkehr), satellitengestütztes Krisenmanagement (Raumfahrt), der dezentralen Energieversorgung (Energie) wie auch im Verkehrsmanagement bei Großereignissen und im Katastrophenmanagement (Verkehr) aktiv. Dabei verfügt das DLR über Kompetenzen in wesentlichen Systembereichen wie Erdbeobachtung, Robotik und Kommunikation.

Zudem ist das DLR national, europäisch und global in der Sicherheitsforschung vernetzt. Mit seinen Forschungsaktivitäten unterstützt das DLR die Position Deutschlands im europäischen und internationalen Wettbewerb. Die strategische Ausrichtung des DLR-Schwerpunkts Sicherheitsforschung erfolgt somit vor dem Hintergrund einer zukünftigen europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik und berücksichtigt auch die auf internationaler Ebene definierten Fähigkeitsprofile zum Schutz der Bevölkerung und zur Sicherung des Friedens.

Zuletzt geändert am: 04.07.2012 09:31:30 Uhr

URL dieses Artikels

  • http://dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10197/455_read-254/

Kontakte

Programmkoordination Sicherheitsforschung
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Tel.: +49 2203 601-4031

Fax: +49 2203 601-4033

Publikationen

  • Sicherheit und Forschung (0,58 MB)
    (http://dlr.de/dlr/Portaldata/1/Resources/documents/01_Leitartikel.pdf)
  • Sicherheitsforschung im DLR (3,09 MB)
    (http://dlr.de/dlr/Portaldata/1/Resources/documents/DLR-Sicherheitsforschungsbroschuere-deutsch.pdf)