Jan Woerners Blog
 
 

SOFIA ... eine Erfolgsgeschichte ist in Gefahr

14. März 2014, 09.34
Seit 2007 fliegt ein umgebauter Jumbojet, eine Boeing 747 SP, um mit einem an Bord befindlichen Teleskop in die Tiefen des Weltalls zu schauen. Diese fliegende Sternwarte ist eine gemeinsame Aktivität der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Im Zuge der aktuellen Budgetaufstellung der NASA hat man nun aus Washington verlauten lassen, dass der Weiterbetrieb ab 2015 nicht mehr finanziert werden könne. Das wäre nicht nur ein herber Schlag für die Wissenschaft, die für die nächsten Jahre viele interessante astronomische Untersuchungen geplant hat, sondern auch für das Verhältnis zwischen NASA und DLR.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

Long time no see ...

16. Mai 2012, 15.04
Seit meinem letzten Blogeintrag zum Start des dritten europäischen Raumtransporters ATV-3 ist eine relativ lange Zeit vergangen. Grund ist keine "Blogmüdigkeit" meinerseits, sondern die vielen Aktivitäten, die mir die Ruhe für einen Eintrag nicht recht geben wollten. Dies ist allerdings eine schwache Begründung, denn der Zeitaufwand für einen Blogeintrag ist tatsächlich nicht sehr hoch. Sie sollen über meine Arbeit als Vorstandsvorsitzender jenseits der "normalen" Kommunikationskanäle berichten und so allen Interessierten, extern wie DLR-intern, einen etwas tieferen Einblick ermöglichen.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

Gedanken zum Abschied

16. Mai 2011, 15.16
Am heutigen Montag startete das Space Shuttle Endeavour zur Internationalen Raumstation ISS. An Bord befindet sich das wissenschaftliche Großgerät AMS, das Hinweise auf Dunkle Materie und Antimaterie entdecken soll. Der Flug ist der Letzte der Endeavour, zugleich läutet er das Ende der Shuttle-Ära ein. Parallel zu diesem eher technischen Abschied mussten wir auch Thomas Reiter verabschieden, der seit Mitte April als Direktor für "Human Spaceflight and Operations" der Europäischen Weltraumorganisation ESA tätig ist. Zwei Abschiede im Raumfahrtbereich – Grund genug für mich, über grundsätzliche Fragen der Raumfahrt nachzudenken.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

Happy Holidays! Kooperation und Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten

16. Dezember 2010, 12.12
Kurz vor Weihnachten lädt das DLR-Büro in Washington D.C. zu einem Empfang unter dem Motto "Happy Holidays!" ein. Verschiedene US-amerikanische Partner aus der Luft- und Raumfahrt werden eingeladen, um in lockerer Atmosphäre das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und zugleich Pläne für die Zukunft zu schmieden. In diesem Jahr stand der Empfang für mich allerdings am Ende einer sehr interessanten Dienstreise, die mich quer durch die USA führte und mit vielen unserer dortigen Partner zusammenbrachte.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

ILA 2010 und mehr …

11. Juni 2010, 14.00
Die mittlerweile 100 Jahre alte ILA in Berlin war für das DLR insgesamt ein großer Erfolg: Verträge wurden unterzeichnet, Kontakte wurden gepflegt und neu aufgebaut und das DLR hat den Besuchern der Ausstellung in der Halle und auf dem Freigelände seine Leistungsfähigkeit gezeigt. Das langersehnte Sommerwetter war Garant für den Erfolg der ILA und körperliche Belastung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugleich. Für mich als DLR-Vorstandsvorsitzenden ist es schlicht toll, dass wir hier die Leistungen des DLR einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

Peenemünde, ein Ort besonderer deutscher Geschichte

09. Juni 2010, 16.47
Am 6. Juni 2010 kamen der Präsident der University of Alabama in Huntsville, David Williams, und der frühere NASA-Administrator, Mike Griffin, nach Rostock. um einerseits mit der Universität Rostock und dem DLR über mögliche Formen der Zusammenarbeit zu sprechen und andererseits um Peenemünde zu besichtigen. Gemeinsam mit dem Wissenschaftsminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Henry Tesch, und dem Rektor der Universität Rostock, Wolfgang Schareck, besuchten wir Peenemünde und das dortige Historisch-Technische Museum.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

Ein Vulkan bricht aus und beeinflusst ganz Europa

16. April 2010, 21.40
Spätestens seit heute wissen fast alle Europäer, dass Island aktive Vulkane hat, manchem sagt sogar der Name Eyjafjallajökull etwas. Die Folgen des Ausbruchs haben den Luftverkehr in weiten Bereichen lahmgelegt. Das DLR konnte - wie beispielsweise auch seine Partnerorganisationen NASA und ESA - durch seine Kompetenzen und den Zugriff auf entsprechende Satellitendaten auch die Öffentlichkeit über das Ausmaß informieren.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

Kennedy Space Center: Hier sind der Atem und die Tradition der Raumfahrt spürbar

08. Februar 2010, 15.56
Den geplanten Start des Space Shuttle Endeavour mit den europäischen Elementen Cupola und Node 3 wollte ich nutzen, um den persönlichen Kontakt mit verschiedenen Akteuren der Raumfahrt zu intensivieren. Im Mittelpunkt der Gespräche standen natürlich die aktuelle Mission, aber auch Themen wie die Auftragsvergabe für die dritte Generation von Wettersatelliten und der vor einer Woche veröffentlichte Plan der Obama-Regierung für die Raumfahrt in den nächsten Jahren.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

NASA und DLR, zwei Organisationen… gemeinsame Vorstellungen

22. Januar 2010, 19.15
Durch die NASA gelten die USA weiterhin als die wichtigste und stärkste Nation im Bereich der Raumfahrt. Bisher war das Verhältnis zu anderen Ländern, einschließlich Deutschland, durch die grundlegende Auffassung geprägt, dass alle amerikanischen Missionen auf ihrem kritischen Pfad allein durch Kompetenzen der USA realisiert werden sollten. Beim Besuch von Charles Bolden war die zukünftige Rolle von Partnern ein zentrales Thema.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner